Donnerstag, 22. April 2010

Seht nur, das Wunder ist vollbracht!

Das Rathaus von Obernreit wurde im Jahr 1610 eingeweiht. Im Jahre 2010 jährt sich dieses Jubiläum zum 400sten Mal.
Das Lied "Seht nur..." soll das Geburtstagskind, den Jubilar, festlich und würdevoll besingen und ihm somit die Ehre erweisen, die ihm gebührt. Anbei finden Sie die Noten und dann die einzelnen Strophen. Das Klavier wird jeweils ein kleines Vorspiel, bzw. eine Überleitung von Refrain zu den Strophen spielen. Die Strophen werden n u r von Frauenstimmen gesungen, der Refrain kann von allen jubelnd mitgeträllert werden.

Klicken Sie die Fotos mit der rechten Maustaste an, dann können Sie sie speichern und auch ausdrucken.











Seht, welche Pracht! Schlusslied
„Der Jubiläumswettstreit“ –
400 Jahre Rathaus Obernbreit


Text und Melodie: Gabriele Brunsch

Refrain:
Seht nur, das Wunder ist vollbracht,
das Rathaus steht in schönster Pracht,
ein Menschenwerk für Menschen ausgedacht
mit Mauern für die Ewigkeit gemacht.

Strophe:
Harmonisch und vollendet ausgeführt.
Die Fenster licht-durchflutet festlich weit,
am Dach die Schindeln stark und dicht,
ein fränkisch Renaissance-Gedicht.

Refrain: Seht nur, das Wunder ist vollbracht...

Licht-hell verputzt sind Mauerwerk und Stein.
Maßvoll der Giebel weithin sichtbar Schmuck,
beinhart das Holz der Treppenflucht,
Ein Kunstwerk, das man lange sucht.

Refrain: Seht nur, das Wunder ist vollbracht...

Im Mittelpunkt des Platzes thront der Bau
ist Zentrum, ist Symbol, der Heimat Stolz,
Fachwerk umgürtet ist’s - aus einem Guss,
hebt euer Glas zum feierlichen Gruß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen